Zeitungsbericht zur Einweihung des neuen Funktionsgebäude

Der Gewaltakt des SC

Kirchlicher Segen für das neue Funktionsgebäude– Hans Wenzl zum SC-Ehrenmitglied ernannt

Eigenleistung ist ein Begriff, der bei diesem Festakt mehrmals in den Mund genommen wurde. Er gehört nämlich zum tragenden Fundament des neuen Funktionsgebäudes vom SC Bodenmais, das im Ortsteil Klause entstanden ist und nun die kirchliche Segnung durch Pfarrvikar Janusz Kloczko erhielt. Der ehemalige SC-Präsident Hans Wenzl bekam die Ehrennadel in Gold des Skiverbandes Bayerwald und wurde zum Ehrenmitglied des SC Bodenmais ernannt, den der umtriebige Geschäftsmann 20 Jahre lang als Vorsitzender führte.
„Die Chamer Hütte hat nochmals eine Aufwertung erfahren“, stellte Wenzl zur Verwirklichung dieser „Talstation“ für das Haus am Kleinen Arber fest. Viele fleißige Hände waren mit ihrer Tatkraft beteiligt, die Umsetzung war erst nach schwierigen Verhandlungen und intensiven klärenden Gesprächen möglich. Nach den Gebeten von Pfarrvikar Janusz Klozko weihte der Priester das neue Funktionsgebäude ein und besprengte die einzelnen Räume des Hauses, in dem unter anderem Büros, Fahrzeuge, Technik, Aufenthaltsraum – ja schlichtweg alles, was auf der Chamer Hütte benötigt wird – untergebracht ist. Außerdem wurde das Wohnrecht eines Ochsenhirten im Einvernehmen mit den Weiderechtlern in das neue Haus verlagert.
„Gehet hin und feiert schön“, meinte der Priester am Ende der Andacht und diesem Aufruf haben die Gäste auch Folge geleistet. Seinen Dank an alle, die sich in welcher Form auch immer, für den Schiclub Bodenmais einsetzen, richtete Vorsitzender Xaver Drexler an die festliche Versammlung. In diesem neuen Funktions- und Versorgungsgebäude für die Chamer Hütte stecke viel freiwilliger Einsatz und auch kostenlose Arbeit. Unmittelbar nach der kirchlichen Segnung hatten Hans Wenzl und Xaver Drexler das von Josef Kagerbauer gestiftete Schild am Haus enthüllt, das auf das stattliche Gebäude hinweist. Unter den geladenen Festgästen befanden sich neben der örtlichen und sportlichen Prominenz die Anwohner aus dem Ortsteil Klause. Vizepräsident Gerhard Fritz vom Skiverband Bayerwald schaute auf die Entwicklung des SC Bodenmais. „Der Verein hat sich schon immer großen Aufgaben gestellt“, erklärte er und fügte hinsichtlich des vollendeten Bauvorhabens an: „Gute Ideen brauchen oft einen langen Weg zur Realisierung“. Durchhaltevermögen habe hier einen Namen. Als Sportler jedoch lerne man Geduld und Ausdauer. Als Kunstwerk bezeichnete Bürgermeister Joachim Haller das neue SC-Gebäude und lobte die außergewöhnliche Hilfsbereitschaft der Vereinsmitglieder. „Das Werk ehrt den Meister, ehrt den Schiclub und erfüllt viele Funktionen“, zeigte er sich erfreut, lobte den vom Schiclub gewagten „mutigen Schritt“ und schmunzelnd den „unschlagbaren Charme“ von Hans Wenzl, dessen Verdienst auch dieses Haus ist. „Sie haben schnell gearbeitet und alles genau eingehalten“, richtete SC-Vorsitzender Xaver Drexler seinen Dank an die ausführenden Baufirmen. Angeschafft hatte der Verein „die besten Riesenslalomstangen“, wie der Vorsitzende betonte und demnächst ist auch eine neue Pistenraupe fällig. „Das können wir uns leisten und wäre ohne Chamer Hütte nicht möglich“, meinte Xaver Drexler im Blick auf die SC-Finanzen. Dazu gehört auch die Sportförderung. Mit Linda Artinger und Markus Tremmel seien zwei Aushängeschilder des SC Bodenmais genannt.

Wolfgang Mühlbauer

Bergmesse 2018

Bericht aus der PNP vom 04.07.2018

Bodenmais. „Das Vergleichen macht das eigene Leben nicht glücklicher. Das Sich-Minderwertig-Fühlen macht letztlich die Freude am eigenen Leben kaputt“, zitierte Pfarrer und Präses Alexander Kohl bei der Predigt das Weisheitsbuch. Beste Witterungsbedingungen herrschten am Sonntag bei der Kolping-Bergmesse am kleinen Arber.

Über 200 Personen waren zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Bus gekommen. Unter dem Gipfelkreuz wurde, wie jedes Jahr seit 1964, die Bergmesse für die verstorbenen Präsides und Mitglieder der Kolpingsfamilie Bodenmais mit Pfarrer Alexander Kohl gefeiert. Vorsitzender Franz Josef Weikl begrüßte besonders das Bläserquartett des Knappschaftsvereins, das mit der Waldlermesse den Gottesdienst musikalisch umrahmten.

Weikl erinnerte an die Verstorbenen des letzten Jahres: Günther Heimerl, Armin Stangl. Johann Bauer, Rainer Vierheilig und Regina Bartlmäß. Ihrer und dem genau vor 40 Jahren bei einer Aktion der Kolpingsfamilie tödlich verunglückten Karl-Heinz Wölfl wolle man heute besonders gedenken. „Durch den Neid des Teufels kam der Tod und das Unglück in die Welt“, erwähnte Pfarrer Kohl das Weisheitsbuch. Schon Eltern vergleichen die eigenen Kinder mit anderen. Erwachsene blicken oft neidvoll zum Nachbarn, der zwei große Autos in der Einfahrt stehen hat und sich zwei Mal im Jahr einen teuren Urlaub leisten kann. Pfarrer Kohl sagte am Ende der Hl. Messe, dass auf einem Berggipfel die Waldlermesse, von Blechblasinstrumenten gespielt, ein unbeschreibliches Erlebnis sei. Mitglieder des Schiclubs bewirteten auf der Chamer Hütte die Gäste, so dass am Nachmittag die Besucher gut gestärkt den Heimweg antreten konnten.

Schneeverbrennen 07.04.2018

Grauschimmelrennen 07.04.2018

Der Schi-Club Bodenmais hat sich am 07.04.2018 mit 8 Teilnehmer am Grauschimmelrennen beteiligt. Getroffen hatte man sich um 13.00Uhr im neuen Vereinsgebäude auf der Klause. Mannschaftsbetreuer Michael Schreiner vergab noch die letzten Renntipps eher man sich mit dem Vereinsbus auf dem Weg zum Gr. Arber machte.

Dort angekommen ging es auch schon los mit der Besichtigung der ca. 2Km langen Rennstrecke. Startpunkt war der Brotzeitfelsen der ein paar Meter neben der Bergstation 6er Sessel ist. Die ersten 300 Meter waren mit ca. 10 Toren zu einem Riesentorlauf ausgesteckt. Anschließend ging es über den Sonnenfelsen zum Thurnhoflift und von dort die Familienabfahrt zur Talstation Gondelbahn in der Abfahrtshocke ins Ziel.

Nach der Besichtigung entschloss man sich noch ein paar Schwünge über die Weltcupstrecke zu ziehen. Die Bedingungen waren für die hohen Temperaturen noch sehr gut.

Start des Rennens war dann um 15.30 Uhr.  Die Stimmung am Start war sehr gut und die Rennläufer wurden untereinander angefeuert.

Nach dem Rennen ging es dann ins Gasthaus Gondelbahn wo durch unseren Mannschaftsbetreuer schon die besten Plätze reserviert wurden. Bei herrlichsten Sonnenschein entschloss sich der Ausrichter SV Lohberg die Siegehrung ins freie zu verlegen.
Das schnellste Brett hatte unser Läufer Ludwig Wenzl unter den Füßen. Mit einer überlegenen Bestzeit 1:53,93 war er der schnellste Grauschimmel an diesem Tag. In der Gruppe Herren Jahrgang 1987 – 1968 konnte der Schi-Club Bodenmais die Plätze 1-3 belegen.

Nach der Siegerehrung ging es dann zum „Schneeverbrennen“ nach Bodenmais auf den Marktplatz. Hier konnte man diesen Wunderbaren Ausflug sehr schön ausklingen lassen.

Ergebnisliste_Grauschimmelrennen_Damen_87-68

Ergebnisliste_Grauschimmelrennen_Herren_87-68

 

Ski-Abschlussfahrt nach Hinterstoder

Am Samstag, den 24. März 2018 fuhr die Sparte Alpin mit Führung von Spartenleiter Michael Schreiner und Sebastian Wenzl mit ihren SC-Kids nach Hinterstoder.

Das Trainerteam und die Eltern durften ebenso mitfahren und auch der SC Oberried-Riedlberg wurde eingeladen, mitzufahren.

Viele Kinder und viele Erwachsene waren dabei – bei strahlendem Sonnenschein, guten Pistenverhältnissen und einer tollen Stimmung.

« 1 von 2 »

3-Tages-Skifahrt – Südtirol

3-Tages-Skifahrt – Südtirol (Grödner Tal)

vom 9. März bis 11. März 2018

Benefiz-Skirennen „50 Jahre Skilift Riedlberg“

Benefiz-Skirennen „50 Jahre Skilift Riedlberg“

am Sonntag, den 11. März 2018

Fünf unserer SC Kinder haben erfolgreich teilgenommen.

« 1 von 2 »